Springe zu: Navigation | Inhalt | Seitenfuß

Pressemitteilungen zur gat 2016

DVGW zur L-H-Gas-Marktraumumstellung und Geräteanpassung

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat in Zusammenarbeit mit dem Gas- und Wärme-Institut (GWI) die Aktualisierung und Vervollständigung des Gasgeräteanpassungshandbuches abgeschlossen. Es handelt sich dabei um eine Datenbank aller Gasgeräte inklusive der Anleitungen, wie diese angepasst werden müssen. Dieses IT-basierte Handbuch wird zum Jahresende als digitale Schnittstelle zur Verfügung stehen, so dass Softwaresysteme, die im Rahmen von Marktraumumstellungen zum Einsatz kommen, automatisierte Abfragen durchführen können. Dies gab der DVGW am 30. September in Karlsruhe im Rahmen der gat 2014, des bundesweit größten gasfachlichen Branchentreffens, bekannt.

Mobile Datenerfassungseinheiten können damit die bisherige manuelle Datenerfassung ersetzen und von unterwegs auf das digitale Anpassungshandbuch zugreifen. Dieser Prozess erlaubt es, den Arbeitsaufwand erheblich zu reduzieren, und ist damit kostengünstiger als die bisher praktizierte „Zettelwirtschaft“. Fehleranfällige Arbeitsprozesse können damit umgangen werden. Ein weiterer großer Vorteil des IT-basierten Handbuchs liegt in der Möglichkeit, Aktualisierungen an Monteure vor Ort zu übertragen. Bis dahin musste hierzu das in Papier vorliegende Anpassungshandbuch eines jeden Monteurs zeitaufwändig manuell korrigiert werden, wenn dieser wieder in der Firma war.

Das L-Gas-Aufkommen in Deutschland und den Niederlanden geht kontinuierlich zurück. Dadurch wird sich die Erdgas-Versorgungsstruktur in Deutschland bis 2030 deutlich verändern. Betroffen sind die Versorgungsgebiete in Nord- und Westdeutschland. Diese werden derzeit mit dem niedrigkalorigem Erdgas (Erdgas L) versorgt. Der Gasgeräte-Bestand in den L-Gas-Gebieten liegt bei ca. fünf Millionen Einheiten. Nach aktuellem Stand sollen ab 2020 bis zu 450.000 Gasgeräte pro Jahr angepasst werden, zuvor wird mit geringeren Stückzahlen begonnen. Nach dem Entwurf des Netzentwicklungsplans Gas 2014 sollen die Versorgungsnetze bereits ab 2015/16 schrittweise regional und kommunal auf hochkaloriges Erdgas (Erdgas H) umgestellt werden. Aufgrund des höheren Energiegehalts von Erdgas H müssen häusliche, gewerbliche und industrielle Gasgeräte zur Vermeidung einer Überlastung sowie Anlagen der Gasinfrastruktur zur Messwertaufnahme angepasst werden.

Durch den DVGW werden sowohl die Marktraumumstellung als auch die einhergehende Gasgeräteanpassung technisch-wissenschaftlich begleitet. Er gibt die nötigen technischen Informationen. Die für die Anpassung zu beachtenden technischen Aspekte sind im DVGW-Regelwerk in Arbeitsblättern aufgeführt. Die Aspekte der technischen Sicherheit und der Versorgungssicherheit in Zuge der L/H-Gas Marktraumumstellung werden zurzeit in einem DVGW-Leitfaden komprimiert und in Kürze den interessierten Kreisen zur Verfügung gestellt.